Impressum

Kreiswettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” Bewertungskommission war unterwegs

Stadt Bad Honnef – Pressemitteilung 189 vom 12.09.2014

Die Bewertungskommission des Kreiswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ besichtigte und bewertete Wülscheid. Sie wurde von Mitgliedern des Dorfgemeinschaft Wülscheid, Adalbert Fuchs (Stadtverwaltung) und stellvertretendem Bürgermeister Klaus Munk empfangen. Die Mitglieder der Bewertungskommission besuchten die zwei Ortsteile von Bad Honnef, die sich für den 21. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ fit gemacht haben und teilnehmen. Wülscheid und Rhöndorf präsentierten sich von ihrer besten Seite und hoffen auf eine gute Platzierung, wenn am 20. Oktober 2014 im Kreishaus die Gewinner des Wettbewerbs bekannt gegeben werden.

Treffpunkt in Wülscheid war der Platz an der Bushaltestelle Post im Ort, wo Vorsitzender Bernd Blessgen und Kassierer Torsten Pannecke vom Verein „Dorfgemeinschaft Wülscheid“ ihr umfassendes Konzept vorstellten. Beeindruckt hat die in Kooperation mit dem Eifelverein erfolgte Ausweisung von vier Wanderwegen, die sich zu Recht „Wülscheider Traumwege“ nennen und die sicherlich noch das Potential haben, dass sich in Wülscheid ein gastronomischer Betrieb um die Versorgung der Wanderer kümmern wird. Erste Gespräche wurden bereits geführt. Der Verein wünscht sich für Wülscheid ein Dorfgemeinschaftshaus und einen Spielplatz, um seine Ziele besser zu erreichen, denn Jung und Alt, Zugezogene und Einheimische sollen zusammenkommen. Das „Wir-Gefühl“ zeigt sich in den Festen wie Mai- oder Nikolausfest sowie Karneval. Der Bewertungskommission wurde der Fußballplatz und der wieder in Stand gesetzte Backes, das alte Dorfbackhaus, das unter Denkmalschutz steht, gezeigt. Mehr Unterstützung wünscht sich Wülscheid von der Stadtverwaltung, auch wenn es um die Versorgung mit leistungsfähigem Internet geht.

Rhöndorf war die zweite Station der Bewertungskommission. Der Bürger- und Ortsverein war vorbereitet und die Mitglieder hatten sich an den Schwerpunkten in Rhöndorf postiert, um ihren Ortsteil zu präsentieren. Empfangen wurde die Kommission am Rhöndorfer Bahnhof. An der Tafel für Wanderer und Radfahrer gab es zunächst einen Überblick. Der Bahnhof selbst und der Ausbau und die Einrichtungen zur Barrierefreiheit wurden von Bürgermeister Otto Neuhoff vorgestellt. Auf Neues und Altes trifft man in Rhöndorf: die historische Kapelle, das neue Feuerwehrhaus, das Haus im Turm, Ziepchesplatz mit Café Profittlich und Musikpavillon. Vom Lehrweinberg hinter dem Platz lernen Rhöndorfer Gäste etwas über den Weinanbau, aber auch Jahr für Jahr die Einheimischen. Vorgeführt wurde, wie die diesjährige Weinernte abgefüllt wird, und tatsächlich konnten bereits Trauben für 100 Flaschen Wein kultiviert werden. Die Ereignisse rund um den Siegfriedfelsen wurden von Walther Wuttke in Begleitung von Willy Spitz, der eine Flagge mit der Aufschrift „Bürgerwehr Rhöndorf“ trug, vorgetragen, denn die Rhöndorfer haben für ihre Winzer und das Weinanbaugebiet gekämpft, so dass jetzt der Schutzzaun die Winzer und Arbeiter vor dem absturzgefährdeten Felsen bewahrt. Im Heimatmuseum gab es dann auch einen Schluck Wein zum Probieren.

Beide Bad Honnefer Ortsteile sind unterschiedlich, aber liebens- und lebenswert. Die Bewertungskommission bereiste 18 Dörfer im Rhein-Sieg-Kreis und notierte sich, was bemerkenswert ist. Wülscheid und Rhöndorf haben sich dem Wettbewerb gestellt und hoffen auf den Sieg.

back


zurück…